Neues Tierwohl-Label, ein Skandal?

Hier ist Platz für Themen, welche den vorhandenen Themenbereichen nicht zuordenbar sind.

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 154
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Neues Tierwohl-Label, ein Skandal?

#1

Beitrag von Querdenker » Mo 1. Apr 2019, 22:12

Das Tierwohl ist jetzt gerettet, oder auch nicht?
Folgendes ist kein Aprilscherz. Schaut selber bei Tierschutzauflagen für Schweinehaltende Betriebe und schaut euch das neue Label einmal an.

Ab 01.04.2019 ein einheitliches Label bei vielen Discountern.
Unter der Bezeichnung 1 auf den Fleischverpackungen darf ein bis zu 110 kg schweres Schwein sich auf 0,75m² in einem Stall gemütlich machen.
Unter der Bezeichnung 2 auf den Fleischverpackungen darf sich ein bis zu 110 kg schweres Schwein freuen, es hat dann wohl Schwein gehabt, denn es werden diesem 10% mehr Fläche zur freien Verfügung gestellt.

Was war eigentlich nochmal eine 1 oder eine 2 in unserer Schulzeit?
Liebe Aufsteher. Erklärt das mal den Menschen in den Fußgängerzonen.

Wurzel aus 0,75m²=87cm.
Ein quadratische Fläche von 87cm x 87 cm ist also artgerecht für eine 110kg Sau.
Bereich von 0,75m² abkleben und die Bürger mal einladen in diese Fläche einzutreten.
Vielleicht besonders Familien und Tierhalter ansprechen.
Das Thema ist sehr komplex. Die Label scheinen irreführend. Unter Stufe 4 steht Premium. Premium ist auch nicht Bio, da ist Aufklärungsbedarf notwendig. Stufe vier besagt, dass es die höchste Stufe von Stufe 1 bis 4 des Labels ist. Natürlich, sollte man wissen, dass es auch besseres als Stufe 4 gibt. Es scheint auch durch die Farbe grün suggeriert zu werden, dass diese Stufe von besonderer, bester Qualität sei.

Das Wort Premium wird im Duden erklärt. Auch sollte man sich vor Augen führen, dass ein Label nicht mit einem Siegel gleichzusetzen ist. Der Begriff Siegel hört sich vielleicht amtlich an. Ein Label kann je nach Aufmachung schnell den Eindruck eines Siegels erwecken.
Ich empfehle beim nächsten Fleischeinkauf einen Juristen mit zu nehmen ;) der erklärt was man da auf dem Teller hat.
Ziel sollte es sein, das Label so gestaltet werden, das jegliches Suggerieren ausgeschlossen ist. Besser noch fände ich ein einheitliches staatliches Siegel und kein Tierwohl-Label auf den Fleischverpackungen.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Neues Tierwohl-Label, ein Skandal?

#2

Beitrag von Harald Uhlig » Fr 5. Apr 2019, 15:50

Ja, was soll man dazu sagen?
- Darum heißt es ja "Du armes Schwein!"
- Wohnungsnot ist relativ.
- Eine Spendenbox an jeden Fleischstand für größere Schweineboxen!
- Nur noch einmal Schwein essen in der Woche

Fakt ist andererseits: Wenn sich zeigt, dass die Leute tatsächlich bereit sind, für mit höherem Label gekennzeichnete Ware mehr zu bezahlen und das, was die Label versprechen auch nachprüfbar ist und geprüft wird, dann wäre es schon immerhin ein Fortschritt. Und der eigentliche Skandal ist, dass die gesetzlichen Vorgaben noch geringer sind als es für Label 1 verlangt wird.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 154
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Neues Tierwohl-Label, ein Skandal?

#3

Beitrag von Querdenker » Sa 6. Apr 2019, 19:35

Wäre das denn eine umsetzbare Aktion, einfach mal die Flächen die wir Schlachttieren zur Verfügung stellen, den Menschen in Fußgängerzonen aufzuzeigen, damit diese generell kritischer werden, bei dem was sie auf dem Teller oder Grill haben?

Es geht ja um das Suggerieren, dass man meint, man tut was gutes und nicht merkt, dass man sich da aus Tierwohlsicht an fragwürdigen Handlungen beteiligt. Wie gesagt, ein 110 kg schweres Schwein kann es sich auf 0,75m² in einem Stall gemütlich machen. Last mal 27 gut genährte Menschen in einem 20 m² Raum ( 4,47m x4,47m) herumlaufen und schlafen. Wir sprechen ja immerhin von Artgerecht bei diesen Zuständen und das darf in Frage gestellt werden. Begriffe wie Tierwohl-Label haben nach meinem Empfinden die Qualität zum Unwort des Jahres 2019 zu werden.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 210
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Neues Tierwohl-Label, ein Skandal?

#4

Beitrag von Harald Uhlig » Mo 8. Apr 2019, 11:50

Ein Stand auf dem Ostermarkt mit Hühnern aus "Bodenhaltung" wäre wahrscheinlich anschaulicher. Würde aber wohl wegen Geschäftsschädigung niemals genehmigt.
Das Tierwohllabel halte ich aber doch für besser als weiter auf den Gesetzgeber zu warten, vorausgesetzt, das wird dann auch kontrolliert.
Antworten

Zurück zu „Anderer Themenbereich ...“