aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

Hier ist Platz für Themen, welche den vorhandenen Themenbereichen nicht zuordenbar sind.

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#1

Beitrag von Querdenker » Mo 1. Apr 2019, 14:24

Vorsicht Trigger





Ich möchte darum bitten, folgende Petition im Bundestag zu unterstützen:

Petition 91718
Jugendstrafrecht - Radikale Verschärfung des Jugendstrafrechts im Falle von Sexual- und/oder Gewaltdelikten vom 04.03.2019
Die Zeichnungsfrist endet am 22.04.2019
Der genaue Petitionstext ist auf der Seite des Bundestages einzusehen.


https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 18.nc.html

Anmerkung:
Strafe hat etwas mit Genugtuung zu tun. Straftäter, die einen Klaps auf den Popo bekommen und dann wieder frei herumlaufen, braucht eine Gesellschaft nicht. Es demütigt und schadet den Opfern von Gewalttaten, deren Tragödien bagatellisiert werden. Es ist auch keine Abschreckung für Täter.
Bitte um aktive Verbreitung.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#2

Beitrag von Querdenker » Mi 3. Apr 2019, 17:04

Warum stößt diese Petition auf so wenig Interesse?
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 186
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#3

Beitrag von Harald Uhlig » Do 4. Apr 2019, 11:59

Weil es ein sehr schwieriges Terrain ist. Gerade das Jugendstrafrecht muss sich vorrangig am erzieherischen Aspekt orientieren, ggf. auch auf Therapie setzen. Außerdem sieht das Strafrecht bis zu 10-jährige Haftstrafen vor, wie zumindest in der Petitionsdiskussion behauptet wird. D.h., auf dem Weg der Gesetzesänderung ist kaum etwas zu erreichen, sondern nur mit differenzierter sachkundiger Rechtsprechnung.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harald Uhlig für den Beitrag:
Querdenker (Sa 6. Apr 2019, 19:09)
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#4

Beitrag von Querdenker » Sa 6. Apr 2019, 19:08

Vorsicht Trigger




Die Petition 91718 ist ein Aufschrei gegen zu milde Urteile im Jugendstrafrecht.
Es geht ja darum, das Geschädigte nicht zum zweiten mal Opfer werden. Ein Urteil bei Grenzüberschreitungen im s... Bereich, womit nicht angemessen hart bestraft wird, hat zur Folge, dass sich das "Opfer" noch mehr minderwertig fühlt, weil dass, was mit ihm geschehen ist, im Sinne des Gesetzes bagatellisierend herüber kommt. Wenn es nicht hart bestraft wird, dann ist der Schmerz, den das Opfer fühlt also nicht angemessen! Das wird vermittelt.

Mit solchen Urteilen werden Opfer von Gewalttaten zum zweiten mal Opfer. Unsere Gesellschaft denkt hier, finde ich, nicht genug nach.
Wenn Frauen Freundschaftsanzeigen aufgeben und Männer hieraufhin, so passiert es leider vielfach, Ihre Genit..... posten, dann sind Antworten, dass Frauen ja damit rechnen müssen, wenn diese Freundschaftsanzeigen aufgeben. Es gibt ein viel zu großes Verständnis für Täter.

Auch wenn das Jugendstrafrecht 10 Jahre maximal vorsieht, das wird wohl bei Mord so sein, so sollten Strafen generell nach dem bemessen sein, wie das Opfer sein Leben zukünftig in Selbstständigkeit und ohne Angst gestalten kann. Eine Opferrente, die der Staat vorfinanziert und die der jugendliche Täter ggf., wenn er im Erwachsenen Alter über die Mittel verfügt, zurückzahlen muss, finde ich gut. So etwas darf niemals verjähren. Jugendliche Straftäter können gerne im Vollzug eine Top Ausbildung erhalten, je länger der Aufenthalt, je höher die Qualifikationsmöglichkeit, je größer später die Chancen sich an der Gesellschaft sinnvoll zu beteiligen. Ich kenne mich mit Jugendstrafrecht nicht aus, aber ich könnte mir das so gerechter gegenüber den Opfern vorstellen.
Mehr Menschen sollten die Petition unterstützen und auch das Forum auf der Bundestagsseite benutzen. Auch das Forum ist wichtig für Entscheidungsfindungen.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#5

Beitrag von Querdenker » So 7. Apr 2019, 07:35

Vielleicht wäre es auch sinnvoll, die Strafmündigkeit von Jugendlichen besser von 14 auf 12 Jahre herabzustufen. Die Entwicklung der Jugend hat sich über Jahrzehnte verändert. Wenn man betrachtet was heutzutage Im Fernsehen, auf Videos oder in Kinos zu sehen ist, sichert man den Kindern doch jede Menge geistige Reife zu, das diese Gewalt und Kriminalität richtig einzuordnen wissen.

Das, was nach FSK 12 ein Kind sehen darf, wird es geistig nach Gesetzt im Wesentlichen immer richtig zuordnen können. Das Kind kann bei derartigen Filmen zwischen Richtig und Falsch unterscheiden, sonst würde man Kindern diese Filme mit Kriminalität / Horror nicht zeigen dürfen. Man sollte konsequent sein. Die Filmindustrie scheint zu mächtig um dort etwas zu ändern. Von daher Jugendstrafrecht mal ungeachtet der eigenen moralischen Werte dem Niveau der Filmindustrie anpassen?
Wenn Gewalt Normalität ist, weil auch Jugendliche damit jeden Tag berieselt werden, dann bleibt nicht alles wie es ist, es wird schlimmer.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#6

Beitrag von Querdenker » Di 9. Apr 2019, 19:28

Petition 92294 für den Klimaschutz auf epetitionen.bundestag.de
Mitzeichnungsfrist bis 06.05.2019
Ein verbindliches sektorübergreifendes Klimaschutzgesetz wird gefordert.
50.000 Unterzeichner werden benötigt. Wir schaffen mehr.
Momentan rund 2100 Mitzeichner.
Auf epetitionen.bundestag.de könnt ihr euch auch mit eigenen Beiträgen an Diskussionen beteiligen.
Jeder Bürger kann mitzeichnen.
LG
Zuletzt geändert von Querdenker am So 14. Apr 2019, 06:54, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag:
Harald Uhlig (Mi 10. Apr 2019, 09:30)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#7

Beitrag von Querdenker » So 14. Apr 2019, 06:49

Petition 92382 für den Tierschutz auf epetitionen.bundestag.de
Mitzeichnungsfrist bis 01.05.2019

Wichtig für unser Ökosystem.
Es geht insbesondere um eine Reformierung bei Zulassungsverfahren von Pestiziden, Pflanzenschutzmitteln.
Es wird u.A. bemängelt, dass der aktuelle Stand von wissenschaftlichen Erkenntnissen bei Zulassungsverfahren nicht ausreichend berücksichtigt wird.
50.000 Mitzeichner werden benötigt.
Momentan rund 12.300 Mitzeichner.

Nach Art. 17 Grundgesetz hat jedermann das Recht sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.
Auf epetitionen.bundestag.de könnt ihr euch auch mit eigenen Beiträgen zu den jeweiligen Themen an Diskussionen beteiligen.
Jeder Bürger kann eine Petition mitzeichnen, auch Jugendliche.
Bitte um aktive Verbreitung.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag:
Harald Uhlig (Mo 15. Apr 2019, 11:10)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#8

Beitrag von Querdenker » Mo 22. Apr 2019, 17:34

Die folgenden Petitionen auf der Seite des Bundestages werden leider voraussichtlich an der 50.000 Mitzeichnergrenze scheitern.

Petition 89939
Abfallwirtschaft - Einführung einheitlicher Mehrweggläser für Lebensmittel vom 09.01.2019

Petition 92382
Tierschutz - Reformierung der Risikoprüfung für Pestizide zum Schutz von Bienen und anderen Insekten vom 20.03.2019

Petition 92294
Klimaschutz - Verabschiedung eines verbindlichen, sektorübergreifenden Klimaschutzgesetzes vom 17.03.2019

Jeder Bürger darf Petitionen nach unserem Grundgesetz in Deutschland mitzeichnen.
Also auch Kinder und "andere erwachsene Menschen" in 194 Staaten unseres Planeten sind berechtigt mitzuzeichnen.

Leider macht jeder sein eigenes Ding. Die Erwachsenen sind scheinbar nicht alleine fähig, 50.000 Stimmen zusammen zu bekommen.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#9

Beitrag von Querdenker » So 5. Mai 2019, 19:39

Petition 92382
Tierschutz - Reformierung der Risikoprüfung für Pestizide zum Schutz von Bienen und anderen Insekten vom 20.03.2019

Petition 92294
Klimaschutz - Verabschiedung eines verbindlichen, sektorübergreifenden Klimaschutzgesetzes vom 17.03.2019
Beide Petitionen haben das Quorum von 50.000 erreicht.
Petition 92294 Endet morgen am 06.05.2019 um 24 Uhr


Petition 89939
Abfallwirtschaft - Einführung einheitlicher Mehrweggläser für Lebensmittel vom 09.01.2019
Hier sieht es nicht gut aus.
Nicht einmal 1000 Mitzeichner seit Beginn 18.4.2019.
Petition endet am 16.05.2019.
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 186
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#10

Beitrag von Harald Uhlig » Mi 8. Mai 2019, 06:39

Man kann nicht alles auf einmal schaffen. Die beiden guten Nachrichten sind entscheidend!
Bei den Gläsern ist der Kreislauf über das Sammeln und Einschmelzen auch schon recht gut gewährleistet. Da kann womöglich ein Pfandsystem sogar schlechter sein, denke ich. Überhaupt ist eher der Kunststoff das Problem und nicht das Glas.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#11

Beitrag von Querdenker » Do 9. Mai 2019, 17:06

#10 von Harald Uhlig » Mi 8. Mai 2019, 06:39
Man kann nicht alles auf einmal schaffen. Die beiden guten Nachrichten sind entscheidend!
Bei den Gläsern ist der Kreislauf über das Sammeln und Einschmelzen auch schon recht gut gewährleistet. Da kann womöglich ein Pfandsystem sogar schlechter sein, denke ich. Überhaupt ist eher der Kunststoff das Problem und nicht das Glas.
Das ist mir zu destruktiv.
Wahrscheinlich wurde der Petitionstext und die Begründung nicht gelesen.
Wir denken ja nicht nur für das Grobe. Es stellt sich hier auch nicht die Frage, Glas oder Kunststoff.
Schlechte Lösungen, die gut organisiert sind, sind keine Lösungen, die zufriedenstellen dürfen.

Ein Obstglas, z.B. mit 350 Gramm Kirschen befüllt, und einem Glasgewicht von 315 Gramm und einem Schraubverschluss für den Einmalgebrauch herzustellen, um es bei 1600°C wieder neu zu formen, ist absolut unsinnig.

Auch Weinflaschen unterliegen keinem Mehrwegsystem. Warum? Weil die Verpackung wichtiger ist als der Inhalt?
Verpackungen müssen überall im Sinne der Umwelt optimiert werden.

Auf epetitionen.bundestag.de kann jedermann nicht nur mitzeichnen, es kann auch mitdiskutiert werden. Wenn man etwas gut findet, kann man auch einen Stern dahinter setzen ohne mitzuzeichnen und ohne sich anzumelden.

Petition 89939
Abfallwirtschaft - Einführung einheitlicher Mehrweggläser für Lebensmittel vom 09.01.2019 Mitzeichnungsende 16.05.2019

LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 186
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#12

Beitrag von Harald Uhlig » Fr 10. Mai 2019, 09:43

Wenn man das liest, dann wäre ein Pfandsystem tatsächlich besser:https://www.umweltbundesamt.de/umweltti ... textpart-1

Dennoch meine ich, dass man es mit den Petitionen nicht übertreiben sollte, sondern sich zuerst auf das konzentrieren sollte, was am meisten unter den Nägeln brennt. Verzettelung ist auch da nicht gut.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#13

Beitrag von Querdenker » Sa 11. Mai 2019, 06:56

#12 von Harald Uhlig » Fr 10. Mai 2019, 09:43
Wenn man das liest, dann wäre ein Pfandsystem tatsächlich besser:https://www.umweltbundesamt.de/umweltti ... textpart-1

Dennoch meine ich, dass man es mit den Petitionen nicht übertreiben sollte, sondern sich zuerst auf das konzentrieren sollte, was am meisten unter den Nägeln brennt. Verzettelung ist auch da nicht gut.
Das Problem
Nicht einzelne Probleme herausstellen zu wollen ist das Problem.


83.000.000 Menschen in Deutschland haben ein gemeinsames Problem.
Mit der Umwelt respektvoll in allen Bereichen umzugehen.

Jeder muss in seinem Handeln erkennen können, was er besser machen kann.
Da wir alle vielseitig und unterschiedlich sind, gibt es auch eine Vielzahl von Bedürfnissen, Gewohnheiten und Traditionen.

Veränderungen werden allgemein schnell vorab als Belastung empfunden. Hier müssen wir ansetzen.
Klimaschutz und Artenvielfalt benötigen alle Kraftanstrengungen und nicht ein Abwarten bis die großen Dinge erst mal erledigt sind.
Bis dahin ist Holland im Ruhrgebiet.
Klimaschutz fängt für manchen Bürger beim Toilettenpapierkaufen an, weil hierzu Bäume gefällt werden. (Theoretische Lösung kann sein, hier auch Zellstoff aus Hanf zu gewinnen, weil dieser schneller wächst als Bäume.)

Frachtschiffe, Containerschiffe und Kreuzfahrtschiffe mit Schweröl zu betreiben sind wohl die größten Umweltkiller für Luft und Ozeane.

Petition 92641 (kein betreiben von Kreuzfahrtschiffen mit Schweröl) auf epetitionen.bundestag.de läuft seit dem 23.04.2019 und hat keine 2000 Unterzeichner trotz einst rund 170.000 aufsteher einer Sammlungsbewegung.

Ziel kann es nicht sein vorrangig ein Manifest und Wahlprogramm auszuarbeiten. Das muss parallel passieren. Jetzt, genau jetzt ist es wichtig aufzustehen, mitzureden , Vorschläge zu machen und Erfolge aufzuzeigen damit Menschen nicht den Mut verlieren wenn hunderttausende Arten vom Aussterben bedroht sind.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 186
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: aktuelle Petition im Bundestag: Jetzt mitzeichnen!

#14

Beitrag von Harald Uhlig » Mo 13. Mai 2019, 09:43

Für das Schweröl gibt es (vielleicht) eine Lösung: http://www.greenonpower.de/ (Es wird nun einmal noch lange anfallen als Abfallprodukt und da war die Verbrennung weit draußen auf dem großen Meer zunächst keine schlechte Lösung, nur inzwischen ist es wie so vieles eben viel zu viel geworden.)

Jährlicher, womöglich mehrfacher Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen, mit dem Flugzeug oder anderweitig ressourcenraubend müsste zurückgedrängt werden. Genau diese Urlaube sind aber das, womit einerseits viel Profit gemacht und zugleich die Bürger korrumpiert werden können. Sieht also sehr schlecht aus innerhalb des bestehenden Systems.

Eigentlich müssten die alten Kreuzfahrtschiffe alle zu Asylprüfungshotels umgerüstet werden mit Stromversorgung von Solaranlagen an der afrikanischen Küste. Wenn man die, die sich sonst die Kreuzfahrt leisten dazu bringen könnte, die Summe dafür zu spenden und dafür mal Urlaub auf der Terrasse zu machen.
Antworten

Zurück zu „Anderer Themenbereich ...“