Aufruf zur Klima-Rettung

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Peter
Beiträge: 28
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 03:09
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Querdenker am 15. 1.

#26

Beitrag von Peter » Sa 19. Jan 2019, 15:10

Die Idee mit dem "Kauf-nix-Tag" als "Schuß vor den Bug" für Handel, Industrie, Politik sowie das Ziel Konsum-Boykott (Martha) bzw. Konsum-Verweigerung (meine Wenigkeit) sollten wir unbedingt nicht nur im Auge behalten sondern auch realisieren!
Der weltweit beginnende "Aufstand der Schüler" macht mir Mut. Sie wären die richtige Zielgruppe für diese Idee und könnten sie mit ihren "Schulschwänzer-Freitagen" verbinden. (Hierzu auch nochmal ein Link von Rolf B.: https://m.huffingtonpost.de/entry/diese ... 9095535162 zum derzeit beginnenden globalen Schüleraufstand )
Als konsequenter Verweigerer der Nutzung der sozialen Medien habe ich leider keinen Zugang zur neuen Jugend-Bewegung auf die es jetzt so ankommt. Ich hoffe nur, dass von den Jungen sich mal jemand von aufstehen-Beiträgen in "unseren" Foren inspirieren läßt. Oder, dass ein Aufsteher die Verbindung zur deutschen Jugend-Bewegung herstellt.
Leider ist die Sammlungsbewegung m. E. nach nicht nur - leider noch - unzureichend strukturiert sondern auch - leider noch - überaltert. Das kann nur besser werden!

Wann und wo bitte ist der VHS-Vortrag, lieber Querdenker - zur "iMüllentsorgung in Indien"?
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#27

Beitrag von Querdenker » Sa 19. Jan 2019, 15:54

Wann und wo bitte ist der VHS-Vortrag, lieber Querdenker - zur "iMüllentsorgung in Indien"?
22.02.2019 VHS Essen NRW Kursname Abfallentsorgung oder Abfallsorgen in Indien.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#28

Beitrag von Querdenker » Fr 15. Feb 2019, 23:13

Spruch des Tages echt traurig oder ein aufwecken?
"Warum Lernen ohne Zukunft?"
Schüler streiken für das Klima. Die Glaubwürdigkeit von Schülern wird laut Medienaussagen von Seiten der Politik angezweifelt, weil Schüler während der Schulzeit demonstrieren. Das sind Schüleraussagen. „Warum Lernen ohne Zukunft?“ „ Der Klimawandel wartet nicht bis zum Schulabschluss.“ Ich Danke allen Schülern für ihr mutiges, verantwortliches Handeln und wünsche allen Hoffnung und eine verantwortungsvollere Politik.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Claus (Sa 16. Feb 2019, 09:24) • Harald Uhlig (Sa 16. Feb 2019, 15:15)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 587
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:45
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#29

Beitrag von Martha » Sa 16. Feb 2019, 07:49

Irgendeinen Grund finden die Handpuppen des Kapitals und der Eigentumsklasse immer, um nichts tun zu müssen gegen ihre Puppenspieler, und um berechtigte Forderungen zu marginalisieren.

Solche Politiker müssen weg, überalterte, abgelaufene Akteure, die es nicht mehr betrifft. Ich frag mich nur, was die ihren Kindern und Enkeln sagen. Oder ob sie gar hoffen, dass ihre Puppenspieler sie mit an Bord des Rettungssystems lassen??

http://nerdreactor.com/wp-content/uploa ... 00x351.jpg
https://thenerdsofcolor.files.wordpress ... 410&zoom=2
Die Reichen so
https://i2.wp.com/www.christiandemocrat ... jpg?zoom=2
Die Erde der Armen so
https://i0.wp.com/www.dailystormer.com/ ... jpg?zoom=2

Das kann man fast annehmen, wenn man sieht, wieviel Geld von Milliardären in private Weltraumfahrt gesteckt wird
(als Moderator kommissarisch bis zur Abwahl oder womöglichen Bestätigung)
----------------
cc-by-sa (https://de.creativecommons.org/index.php/was-ist-cc/)
----------------
Gelb auf die Straßen
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#30

Beitrag von Querdenker » Sa 16. Feb 2019, 16:08

Schülerdemo

Sprechgesänge vom 15.02.19 Fridays for Futures Düsseldorf

Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut.


Ich habe mir das Video 15.02.19 Fridays for Futures Düsseldorf Livestream 1 angesehen.
Erst weint man vor Rührung, weil wir eine so tolle Jugend haben und dann weint man, weil man feststellt, dass man jahrelang auf der falschen Seite war und sich über Umwelt viel zu wenig Gedanken gemacht hat, weil alles immer als selbstverständlich erschien.
Ich wünsche allen Eltern so tolle Kids wie aus Düsseldorf. Die Schülerrede vor der Deutschen Bundesbank am Ende des Videos hat mir besonders imponiert.
Auch Schweigen kann Schuld bedeuten und das sollte in alle Köpfe. Die Kinder wissen das schon.
LG

Nachtrag
https://www.youtube.com/watch?v=IGbsMoFxLS8
Zuletzt geändert von Querdenker am So 17. Feb 2019, 00:30, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harald Uhlig (Sa 16. Feb 2019, 21:13) • Martha (Sa 16. Feb 2019, 22:13)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 174
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#31

Beitrag von Harald Uhlig » Sa 16. Feb 2019, 21:23

Hallo, @Querdenker , sei so nett und gib einen Link zum genannten Livestream an! Ich finde ihn nicht weil es eine Menge gibt zu den Schülerdemos.
LG
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#32

Beitrag von Querdenker » Sa 23. Feb 2019, 11:53

Und auch hier können Aufsteher sich engagieren und vernetzen.
parentsforfuture.de
Die Kiddies machen das schon toll. Der jüngste Teilnehmer bei fridaysforfuture war gestern auf einer Demo in Essen wohl der vierjährige Mats. Man kann nicht früh genug anfangen sich zu engagieren. Seine Meinung. Meine Zukunft in deiner Hand. Super Eltern, auch wenn der kleine nicht in der Kita war.
Ich wünsche mir, das viele Aufsteher bei dem Projekt "Parents for Future" mitmachen.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Martha (Sa 23. Feb 2019, 16:56) • Harald Uhlig (Sa 23. Feb 2019, 19:39)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Peter
Beiträge: 28
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 03:09
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#33

Beitrag von Peter » Mo 25. Feb 2019, 22:55

Danke für den Tip, Querdenker. Werde den Link verbreiten. Die Klima-Bewegung nimmt ja rasant Fahrt auf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Peter für den Beitrag:
Querdenker (Mo 25. Feb 2019, 23:39)
Harald Uhlig
Beiträge: 174
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#34

Beitrag von Harald Uhlig » Di 26. Feb 2019, 13:55

fridays for future ruft für Mittwoch, 27.2.19, 14:00 Uhr, zur Kundgebung vor dem Thüringer Landtag auf, und zwar nicht nur die Schüler!
Anlass ist eine Anhörung zum Thema im Thüringer Landtag.

Nachtrag: kleiner Bericht hierzu: viewtopic.php?f=107&t=511&start=25
Benutzeravatar
Thomas Kross
Beiträge: 60
Registriert: So 23. Dez 2018, 16:04
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#35

Beitrag von Thomas Kross » Sa 16. Mär 2019, 14:36

Zur spekulativen Aussage, die Kinder und Jugendlichen würden nur des Schwänzens wegen zur Demo gehen, dürfte seit gestern zumindestens in Hamburg hinlänglich widerlegt sein: In Hamburg war gestern Schulferien,dennoch waren über 7000 überwiegend Kinder- und Jugendliche demonstrieren (mehr noch als am Tag, als Greta da war). Ich behaupte, dass viele ältere Menschen Kinder und Jugendliche nur unzureichend respektieren und den Kindern und Jugendlichen niedere Motive unterstellen. Oftmals scheinen Kinder und Jugendliche wesentlich qualifizierter auf Fragen der Klimaproblematik und deren Lösungsmöglichkeiten antworten zu können, als das zahlreiche ältere Bürger (oder Politiker) können. Greta Thurnberg äußert sich beispielsweise auf einem ziemlich hohen wissenschaftlichen Niveau bezüglich der Klimaproblematik- sehr zielgerichtet und sehr klar. Offenbar steckt da oft Arroganz oder Ignoranz der Erwachsenen der Jugend gegenüber hinter. Und ich sehe auch, das der Antrieb vor allem von den Jugendlichen selbst ausgeht (aus meiner Schule traf ich gestern mehrere meiner Schüler auf der Demo mit denen ich mich auch unterhielt)- und keineswegs von Eltern und Lehrern. Selbstbestimmte Kinder und Jugendliche handeln so und die gibt es zahlreich.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thomas Kross für den Beitrag:
Querdenker (Sa 16. Mär 2019, 14:54)
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#36

Beitrag von Querdenker » Sa 16. Mär 2019, 14:53

Zur spekulativen Aussage, die Kinder und Jugendlichen würden nur des Schwänzens wegen zur Demo gehen, dürfte seit gestern zumindestens in Hamburg hinlänglich widerlegt sein:
So ist es.
Die Wissenschaft steht hinter der Jugend.
23.000 Wissenschaftler unterstützen die Jugendbewegung Fridays for Future, und es werden immer mehr.
Streiks in rund 120 Ländern rund um den Planeten am 15.03.2019.
Jetzt darf doch eigentlich niemand mehr schweigen.
LG

Die ausführliche Stellungnahme der Wissenschaftler kann auf folgender homepage eingesehen werden.
www.scientists4future.org "Die Anliegen der demonstrierenden jungen Menschen sind berechtigt."
Zuletzt geändert von Querdenker am So 17. Mär 2019, 00:22, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harald Uhlig (Sa 16. Mär 2019, 20:50) • Thomas Kross (Mi 20. Mär 2019, 14:20)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Eva K.
Beiträge: 29
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 16:34
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#37

Beitrag von Eva K. » Sa 16. Mär 2019, 15:40

Martha hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 09:41
Wir hier könnten alle sofort unsere Jobs aufgeben und uns auf dem Land als Selbstversorger versuchen - ach halt, dazu muss eins ja Land kaufen. Brauchbares Land, das nicht erst viele Jahre lang renaturiert werden muss, bis eins davon leben kann.
Land, das nicht im Eigentum des Besitzstands, der Kapitalistenklasse, der Wohnrendite- oder Agrarrendite-Industrie ist, zusammenhängendes Land, damit es nicht andauernd weiter von umgebender Agrarrendite-Industrie vergiftet werden kann, ...

-> was ist mit den SoLaWis?
eine Gruppe zB von Städtern kann so mit einem Landwirt gemeinsam schaffen, sich weitgehend mit vernünftig angebauten Lebensmitteln zu versorgen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva K. für den Beitrag (Insgesamt 2):
Querdenker (Sa 16. Mär 2019, 19:01) • Martha (So 17. Mär 2019, 09:57)
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#38

Beitrag von Querdenker » Sa 16. Mär 2019, 19:01

Unsere Böden müssen verbessert werden damit vorhandene Flächen besser genutzt werden.
Landwirtschaftliche Böden die industriell genutzt werden und zu wenig Humus aufweisen per Grundsteuer stark belasten.

Humus ist gut für das Klima. Mehr Leben in den Böden, Insekten, Krabbeltiere etc.= mehr Artenvielfalt.
Bessere Durchwurzelung der Böden schützen vor Austrocknungen und Erosionen.
Der CO2 Gehalt in der Atmosphäre wird gesenkt.
Informationen findet man auch unter den Begriffen Humusrevolution oder Bodenregeneration
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag:
Martha (So 17. Mär 2019, 09:57)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 587
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:45
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#39

Beitrag von Martha » So 17. Mär 2019, 10:05

Jedes Modell in Richtung auf natürliche, respektvolle Landwirtschaft mit besseren Erträgen, besseren Böden und lokaler Versorgung muss unterstützt werden, damit nicht, wie einige Sozial- und Umweltaktive annehmen, bereits in 5 Jahren die Engpässe in der Versorgung besonders der (Mega)Metropolen spürbar wird, die sich in 10 - 15 Jahren auf revolutionsbegründende Ausmaße steigern wird.

Man wird zwar versuchen, solche Umstönde zu instrumentalisieren, um Monsantos und Bayers zu hypen und subventionieren, aber auch das Ende ist bereits vollzogen.
https://www.rubikon.news/artikel/die-selbstvernichtung
(als Moderator kommissarisch bis zur Abwahl oder womöglichen Bestätigung)
----------------
cc-by-sa (https://de.creativecommons.org/index.php/was-ist-cc/)
----------------
Gelb auf die Straßen
Eva K.
Beiträge: 29
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 16:34
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#40

Beitrag von Eva K. » So 17. Mär 2019, 19:38

Mehr über SoLaWi hier:

https://www.solidarische-landwirtschaft.org/

Bedeutet: Wöchentliche Gemüsekisten mit Abwechslung je nach Jahreszeit und selbst mit anpacken... ...Taten statt Worte... ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva K. für den Beitrag:
Querdenker (So 17. Mär 2019, 21:43)
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#41

Beitrag von Querdenker » So 17. Mär 2019, 21:34

Die überwiegende aktuelle Praxis an einem Beispiel:
Zwei Seiten aus der Werbung eines Marken-Discounter im März.
Obst und Gemüse
Ergebnis:
Weintrauben: Herkunft Indien
Birnen: Herkunft Belgien / Niederlande
Äpfel: Herkunft Deutschland
Nektarinen: Herkunft Südafrika / Chile
Kiwi: Herkunft Italien / Griechenland
Heidelbeeren: Herkunft Chile / Marokko / Spanien
Mandarinen: Herkunft Spanien
Advocado: Herkunft Spanien / Kolumbien / Israel
Rispentomaten: Herkunft Niederlanden
Kopfsalat: Herkunft Italien / Belgien
Paprika: Herkunft Spanien
Brokkoli: Herkunft Spanien / Italien
Feldsalat: Herkunft Frankreich / Italien

Die Frage die wir uns stellen müssen. Muss man zu jeder Jahreszeit immer alles von überall haben.
Saisonal einkaufen, regional einkaufen.
Unser Luxus auf Kosten des Klimas und zukünftiger Generationen.
Es gibt Saisonkalender für Obst und Gemüse. In jedem Küchenschrank sollte so etwas hängen, damit regionale Einkäufe gefördert werden und das Klima durch lange Transportwege weniger belastet wird. Ein Aktionstag könnte sein, Saisonalkalender zu verteilen und auf die Möglichkeiten von solidarischer Landwirtschaft aufmerksam zu machen.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Harald Uhlig
Beiträge: 174
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#42

Beitrag von Harald Uhlig » Di 19. Mär 2019, 14:30

Hallo, @Querdenker ,
grundsätzlich gebe ich Dir recht.
Allerdings möchte ich nicht wieder zu den Zuständen zurück, da es in Deutschland (DDR) im Winter als einziges Frischobst nur Äpfel zu kaufen gab.
Auch eine rein lokale Versorgung, die dann etwa durch zusätzlichen Energieeinsatz trotzdem andere Früchte ermöglicht, ist keine Lösung. Ein Transport innerhalb Europas mit angemessenen Transportmitteln ist da vertretbar, bei einigen lagerfähigen Früchten auch darüberhinaus.
Historisch interessant ist in diesem Zusammenhang der Eisbergsalat, der trotz langem Transportweg wahrscheinlich ökologisch vertretbar war: Der Salat wurde in Chile angebaut und auf Schiffe verladen, die zuvor in Südchile mit abgebautem Eis beladen wurden (wodurch der Salat zu seinem Namen kam), dass zur Kühlung bis zur Anlandung in Nordamerika diente. Leider konnte man meines Wissens keine Segelschiffe verwenden, weil dann die Gefahr bestanden hätte, dass die Ware verdirbt. In Nordamerika herrschte zu dieser Zeit wegen des Goldgräberrausches akuter Vitaminmangel.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Harald Uhlig für den Beitrag:
Querdenker (Di 19. Mär 2019, 17:02)
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#43

Beitrag von Querdenker » Di 19. Mär 2019, 17:01

Ich setze es für mich so um, dass ich dem Personal in Geschäften mitteile, dass ich mir mehr regionale Produkte wünsche. Die Angst, DDR- Zustände zu erreichen, sehe ich nicht. Wenn ein Discounter nur ein regionales Produkt aus Deutschland für Obst und Gemüse im Prospekt anbietet, so finde ich das erschreckend. Umweltschutzbemühungen der Lebensmittelketten wirken dann weniger glaubhaft, wenn an dieser Sache offensichtlich vorbeigegangen wird. Erst regional, dann Nachbarländer, dann Europa, dann andere Kontinente. Diese Reihenfolge kann man bei einer Kaufentscheidung mit einbinden. Wenn ich im Winter keine Weintrauben aus Chile esse, dann weil der Weg rund 12500 Km beträgt.
LG
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 151
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#44

Beitrag von Querdenker » So 14. Apr 2019, 07:42

Klima schonen durch weniger Fleischexporte.

Mal ganz simpel.
Überschlagsrechnung:
Drei Millionen Tonnen Schweinefleischexport = 3.000.000.000 Kg
Pro Kopf bei 83.000.000 Bundesbürgern = 36 kg pro Kopf in den Export.
Wir produzieren uns hier ein Gülleproblem.
Unsere Trinkwasserpreise werden steigen, da die Qualitätssicherungen durch schädliche Grundwasserbelastungen immer aufwendiger werden.
Der Preis für Unternehmergewinne und Arbeitsplätze, sind Klima, Artenvielfalt, Gesundheit und Leben, und eine Kostenverteilung an Bürger.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag:
Eva K. (Do 18. Apr 2019, 23:42)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 587
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:45
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#45

Beitrag von Martha » So 14. Apr 2019, 09:31

Harald Uhlig hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 14:30

Allerdings möchte ich nicht wieder zu den Zuständen zurück, da es in Deutschland (DDR) im Winter als einziges Frischobst nur Äpfel zu kaufen gab.
Auch eine rein lokale Versorgung, die dann etwa durch zusätzlichen Energieeinsatz trotzdem andere Früchte ermöglicht, ist keine Lösung.
Wieso ist das keine Lösung? Wenn wir endlich von der christlich geknechteten und allein dem Kapitalismus dienenden ora-et-labora auf Knien verrichteten ARBEIT, die uns nur mit sinnloser Zwangsbeschäftigung als gedemütigte und von Selberdenken abgehaltenen Fron- und Mietzahlsklaven halten soll, wegkommen hin zu Tätigkeit, die auch und gerade die selbstgewählte befriedigende Aktivität für die Gemeinschaft honoriert in dem durchgerechneten, tragfähigen Drittelmix, kann jeder seinen eigenen "Luxus"bedarf / Geschmack selber herstellen / züchten / ertauschen, weil wir die Zeit und Ressourcen dafür haben.

Denn die Veränderung fängt bei jeder Person individuell an, zB mit der Frage, wieviel Luxus / Auswahl steht mir als ein einzelnem gleichen unter gleichen 7,7 Milliarden Menschen zu, wieviel kann ich als ein Mensch von 7,7 Milliarden mit gleichen Rechten und Ansprüchen verlangen, ohne dass ich die Welt damit in den Kollaps treibe?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martha für den Beitrag (Insgesamt 2):
Querdenker (So 14. Apr 2019, 10:16) • Eva K. (Do 18. Apr 2019, 23:41)
(als Moderator kommissarisch bis zur Abwahl oder womöglichen Bestätigung)
----------------
cc-by-sa (https://de.creativecommons.org/index.php/was-ist-cc/)
----------------
Gelb auf die Straßen
Harald Uhlig
Beiträge: 174
Registriert: Sa 22. Dez 2018, 18:04
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#46

Beitrag von Harald Uhlig » Mo 15. Apr 2019, 11:08

@Martha ,
natürlich kann man lokal für abwechslungsreiche Ernährung sorgen. Meine Betonung lag darauf, dass es nicht sinnvoll ist, lokal mit unangemessenem Energieeinsatz irgendwelche Südfrüchte zur Reife zu bringen.
Die sollte man schon lieber weiterhin von dort importieren, wo sie natürlich gedeihen. Allerdings eben auch nur in Mengen, die vertretbar sind, zugleich mit einer Verteilung, die gerecht und zweckmäßig ist. Und es muss natürlich auch nicht alles das ganze Jahr über verfügbar sein, zumal es da auch höchstens dekorativen Wert hat.
Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 587
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:45
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Aufruf zur Klima-Rettung

#47

Beitrag von Martha » Mo 15. Apr 2019, 11:29

Da und solange uns die Sonne nicht ausgeht, ist begrenzter Anbau von Südfrüchten auch hier möglich. Ernährungs- und gesundheitstechnisch erforderlich sind diese allerdings definitiv nicht.
(als Moderator kommissarisch bis zur Abwahl oder womöglichen Bestätigung)
----------------
cc-by-sa (https://de.creativecommons.org/index.php/was-ist-cc/)
----------------
Gelb auf die Straßen
Antworten

Zurück zu „Klima, Natur & Umwelt“