Verfassung und direkte Demokratie: Eine Idee!

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Thorsten aus Lübeck
Beiträge: 67
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 13:15
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Verfassung und direkte Demokratie: Eine Idee!

#1

Beitrag von Thorsten aus Lübeck » Di 2. Jul 2019, 11:39

Hallo zusammen,

ich würde mich freuen, wenn dieses Papier hier diskutiert werden würde.

https://docdro.id/OjhEGYn

Vielen Dank und
viele Grüße von
Thorsten
Benutzeravatar
Martha
Beiträge: 606
Registriert: Do 13. Dez 2018, 20:45
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Verfassung und direkte Demokratie: Eine Idee!

#2

Beitrag von Martha » Sa 6. Jul 2019, 18:57

Ich möchte einen wesentlichen Punkt nicht vergessen wissen, als Argument, wenn es immer wieder heißt: Aber wir haben doch eine Verfassung, oder: das erfüllt das Grundgesetz, oder: das Grundgesetz wurde mit der Wiedervereinigung zur Verfassung.

NEIN!
Denn immerhin gibt es den Artikel 146 immer noch. Der Artikel 146 wurde nicht anlässlich all den GG-Änderungen anlässlich der Wiedervereinigung gestrichen. Und man hat ihn auch nicht einfach so vergessen.
Im Gegenteil: der Artikel 146 wurde bei den Änderungen diskutiert, das ist belegt, denn er wurde ebenfalls leicht verändert und blieb im Grundgesetz erhalten.
Hätte man damals oder würde man heute ernsthaft überzeugt sein, es sei nicht notwendig oder angebracht, dass wir, der Souverän, gemeinsam und eingeständig über eine Verfassung miteinander verhandeln und beraten, dann gäbe es den Artikel 146 längst nicht mehr.

Lasst euch also nicht dummquatschen, das Grundgesetzt wäre durch irgendeinen Zauber Verfassung geworden und eine verfassungsgebende Bürgerversammlung sei nicht geltendes Recht - das ist falsch.

Insofern sind alle diese verschiedenen Ansätze und Vorschläge, die wir als Grundlage für eine SOUVERÄNE Verfassung nutzen und gemeinsam diskutieren sollten, ein guter Anfang.

Allem voran sollten wir ebenso kritisch wie die vermeintliche Verankerung des Kapitalismus im Grundgesetz auch die der Parteien hinterfragen, denn die selbst angemaßte Diktatur der Parteien, ist ebenso schädliche Grundlage der Missstände, ebenso nicht im Grundgesetz vorgesehen und raubt uns Souverän ebenso die Demokratie wie der Kapitalismus.

Die meisten Menschen heutzutage können sich eher das Ende der Welt vorstellen, als das Ende des Kaoitalismus und der Parteien.
DAS macht das Nachdenken und Diskutieren der (Rück)Eroberung unserer Rechte als Souverän so bedeutend und zu einem geistigen Zündfunken.

Martha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Martha für den Beitrag:
Harald Uhlig (Mo 8. Jul 2019, 10:50)
(als Moderator kommissarisch bis zur Abwahl oder womöglichen Bestätigung)
----------------
cc-by-sa (https://de.creativecommons.org/index.php/was-ist-cc/)
----------------
Gelb auf die Straßen
Antworten

Zurück zu „Demokratie“