Das Schmelzen des Eises - Kurzfassung

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Peter
Beiträge: 33
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 03:09
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Das Schmelzen des Eises - Kurzfassung

#1

Beitrag von Peter » Do 19. Sep 2019, 20:50

Klimanotstand / Erderwärmung
Das Schmelzen des Eises

Mit großer Sorge beobachten Klimaforscher das Tauen des Eises der Polkappen, des Meeres- und des Grönländischen Inlandeises, der Gletscher weltweit und der Permafrostböden Denn die Geschwindigkeit dieser Schmelzprozesse nimmt dramatisch zu.

In der seriösen Wissenschaft herrscht Einigkeit darüber, dass dieses Schmelzen unmittelbare Folge der menschengemachten Erderwärmung ist – überwiegend verursacht durch das bei der Verfeuerung gigantischer Mengen Kohle, Erdöl und Erdgas freigesetzte Treibhausgas Kohlendioxid (CO2).

Das Schmelzen von jährlich hunderten Milliarden Tonnen Eis als Folge der Erderwärmung führt seit Mitte des 19 Jahrhunderts zu einem deutlichen sich ständig beschleunigenden Anstieg des Meeresspiegels. Die Forschung prognostiziert derzeit einen Anstieg von bis zu zwei Metern bis zum Jahr 2100.

Doch neueste Forschungsarbeiten weisen darauf hin, dass Eisschmelze und Meeresspiegelanstieg erheblich schneller stattfinden. Und durch das beginnende Erreichen sogenannter „Kipppunkte“ kann sich dieser Meeresspiegelanstieg noch erheblich beschleunigen.

Er führt weltweit zu gewaltigen Überflutungen sowie zum Verlust riesiger Landmassen an Küsten und in Flussdeltas.. Flache Inselreiche sind dabei, von der Landkarte zu verschwinden,
50 bis 150 Millionen Menschen hat der Verlust ihres Lebensraumes durch Wüstenbildung und Überschwemmungen schon jetzt zu „Klimaflüchtlingen“ gemacht.

Noch hat die Menschheit eine letzte kleine Chance, die wertvollen und wunderschönen polaren Lebensräume von Eisbär & Co., von Krill, Walen und vielen anderen in den kalten Regionen der Erde lebenden Lebewesen für künftige Generationen zu bewahren.
Noch können wir es durch eine gewaltige globale Anstrengung erreichen, dass auch für unsere Kinder und Kindeskinder die faszinierenden Bergwelten mit ihren lebensspendenden Gletschern und ihrer einmaligen Flora und Fauna in Teilen erhalten bleiben.
Noch können es die Regierungen der Welt schaffen, den Schaden an der Natur zu begrenzen und unsere wunderbare und einmalige Erde vor der totalen Zerstörung zu retten.
Doch dies ist nur noch machbar durch einen schnellen und radikalen Umbau unserer Industriegesellschaften und damit verbunden einer drastischen Reduktion der weltweiten Treibhausgas-Emissionen insbesondere des CO2!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Peter für den Beitrag:
Harald Uhlig (Mo 23. Sep 2019, 16:30)
Antworten

Zurück zu „Klima, Natur & Umwelt“