Ein Appell, die Fridays for Future"-Bewegung, beim Kampf gegen den Klimakollaps (z.B. Demos) zu unterstützen

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Peter
Beiträge: 28
Registriert: Mi 2. Jan 2019, 03:09
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Ein Appell, die Fridays for Future"-Bewegung, beim Kampf gegen den Klimakollaps (z.B. Demos) zu unterstützen

#1

Beitrag von Peter » Di 30. Apr 2019, 15:38

Ein Textvorschlag für die Rückseite eines A5-Handzettels auf dessen Vorderseite Thema, -Infos, Orts- und Zeitangaben für die jeweils nächste FFF-Demo stehen (in diesem Fall für die große europaweite Demo am 24. Mai 2019):

Wacht doch bitte endlich auf!!!

Gigantische Eisflächen an den Polen, Gletscher und Permafrostböden weltweit schmelzen, der Meerespiegel steigt unaufhörlich. Extremwetterereignisse rund um den Erdball nehmen stetig zu. Dürre-und Hochwasserkatastrophen Wald- und Moorbrände, Hurrikans und Tornados werden häufiger und stärker. Abermillionen Menschen sind auf der Flucht vor den Auswirkungen der sich ständig beschleunigenden globalen Klimakrise.
Das Artensterben hat weltweit dramatische Dimensionen angenommen, erste Nahrungsketten zerbrechen - Insekten- und Vogelsterben - der „stumme Frühling“ wird immer schneller zur bitteren Realität.
Dies alles geschieht quasi direkt vor unseren Augen: Wir hören und lesen die bedrohlichen Nachrichten, wir sehen die erschreckenden Bilder der Katastrophen täglich in unseren TV-Sendungen - in den "Nachrichten" und in Reportagen.
Im Dürre-Sommer 2018 erreichten die Folgen des weltweiten Klimakollapses auch Nordeuropa – unerwartet für die meisten von uns. Im gleichen Sommer warnte der - sorgfältigst wissenschaftlich erarbeitete - Bericht des Weltklimarates (IPCC) eindringlich vor den Folgen einer weiteren Erderwärmung durch die Emission von (rund 30) Treibhausgasen, allen voran CO2, das vor allem durch die Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas entsteht, sowie dem zehnmal so klimawirksamen Methangas.
Die meisten von uns wissen oder ahnen zumindest, dass dies alles unmittelbare Folgen unseres Lebenswandels sind, der Erderwärmung durch unsere „Mobilität“, unsere Ernährungs- und Konsumgewohnheiten.
Dennoch: Die meisten von uns Bürgern der Industrienationen leben weiter wie gehabt, zerstören - mehr oder weniger verantwortlich - unseren wunderbaren Planeten, viele Lebensgrundlagen und damit die Lebensqualität aller künftigen Generationen!
Im August 2018 begann Greta Thunberg damit, jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Ihr Schulstreik führte zur weltweiten Schüler- und Studenten-Bewegung „Fridays for Future“ (FfF). Eltern solidarisierten sich mit ihren Kindern („Parents for Future“, P4F)) und inzwischen 27.000 Wissenschaftler („Scientist for Future,. SFF) solidarisierten sich mit den jungen Menschen von FfF und schlossen sich der Bewegung an.
Am 15. März dieses Jahres demonstrierten schon weit über eine Millionen Schüler und Studenten in 124 Ländern der Erde für mehr Klimaschutz, für die Rettung ihrer Zukunft. Doch die zuständigen Politiker bleiben weiterhin nahezu tatenlos. Auch die deutsche Regierung ist noch immer nicht bereit, dringend notwendige drastische Klimaschutz-Maßnahmen zur schnellen Minderung des CO2-Ausstoßes zu ergreifen – um unsere Schlüsselindustrien nicht zu schwächen und keine Arbeitsplätzet zu gefährden.
Doch was nützt uns eine auf stetiges Wachstum ausgerichtete Wirtschaft, wenn dadurch unsere Lebensgrundlagen dauerhaft zerstört werden?!
Was muss noch alles geschehen, bis wir alle endlich damit beginnen, die bitteren Tatsachen zu akzeptieren, und der Wahrheit ins Gesicht zu schauen?! Wir können und wir dürfen nicht mehr so weiterleben wie gewohnt! Wir brauchen endlich eine grundlegende Transformation der Industrie- und Konsumgesellschaften sowie der industriellen Landwirtschaft - auch zur Lösung vieler brennender sozialer Fragen! Und Deutschland, als eine der führenden Industrienationen und bedeutender Mitverursacher der globalen Klimakrise, muss beim erforderlichen Umbau der Gesellschaft mit gutem Beispiel vorangehen!

Entwurf - geplant als A-5-Handzettelrückseite z. B. für die Teilnahme-Aufforderung (an inbesondere Erwachsene) zur großen Demo von "Fridays for Future" am 24. 5. `19. Der Text ist gut kürzbar und darf gern in jeder Form zur Information der Öffentlichkeit über die Klima-Problematik verwendet werden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Peter für den Beitrag (Insgesamt 2):
Harald Uhlig (Di 30. Apr 2019, 18:21) • Thomas Kross (Mo 6. Mai 2019, 18:31)
Antworten

Zurück zu „Klima, Natur & Umwelt“