Macht und Ohnmacht | Kontrolle über das Forum. Stand 20.12.2018

Gesperrt
Benutzeravatar
Markus Hohmann
Beiträge: 352
Registriert: So 25. Nov 2018, 02:46
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Macht und Ohnmacht | Kontrolle über das Forum. Stand 20.12.2018

#1

Beitrag von Markus Hohmann » Do 20. Dez 2018, 17:34

www.aufstehenforum.de habe ich aufgesetzt, weitgehend konfiguriert und die Struktur gesetzt. Es läuft auf meinem space (Server in Deutschland), es ist meine Domain. Ich bin die Nase, die im Impressum steht - derzeit. Korrekt.

Wenn ihr über admins und mods redet, wenn ihr über Kontrolle redet, dann gestaltet es sich folgendermaßen:
SuperAdmins haben Vollzugriff auf Foren-Systeme - ganz allgemein. Noch allgemeiner: Auf Webseiten. Davon existieren derzeit 4 bei aufstehenforum.de, ich bin einer davon. Aber da hört es nicht auf! Superadmins hin, Superadmins her - die wahre Kontrolle hat immer der oder die Nase(n), die die Datenbank und den FTP kontrollieren, also quasi Serverzugriff haben. Da liegt die wahre Macht der Kontrolle. Nirgendwo anders. Hier haben derzeit 2 Personen Zugriff, ich bin eine davon. Sollte die zweite Person von hier auf jetzt das System killen, dann muss ein nächtlich automatisiertes, angefertigtes backup eingespielt werden. Darauf habe ich alleine Zugriff. Niemand anderes. Derzeit.

So sieht das aktuell aus. Jetzt könnt ihr kommen und sagen: Undemokratisch. Und da sage ich: JA. Ist es! Derzeit! Und ich kann euch auch nix garantieren, wie sollte ich? Ich kann euch nur zusagen, dass ich bereit bin, dieses Forum an einen Verein abzugeben, der dieses dann auch kontrolliert, sprich: Dieser Verein muss 1) demokratisch organisiert sein, bedeutet: Jeder muss die potentielle Möglichkeit haben, sich durch demokratische Wahlen in die Position bringen zu können, Macht über den Server zu bekommen. Und jeder muss die Möglichkeit haben, durch demokratische Wahlen oder Vertrauensfragen solche Personen wieder absetzen zu können. Innerhalb dieser demokratischen Vereinsstruktur. Das ist aus meiner Sicht die absolut einzige Möglichkeit, einen webspace unter demokratische Kontrolle zu bekommen.

Und genau dann, wenn ein solcher Verein an mich herantritt und sagt: Wir können dies zusichern, wir bestehen aus einer 1) ausreichend großen Mitgliederzahl, die sich untereinander kontrolliert und 2) hier ist die Vereinssatzung, die die demokratischen Strukturen garantiert, die als Ultima Ratio einklagbar sind, genau dann kann ich darüber nachdenken, ob das die richtige Institution sein kann, an die ich das "Baby" in ihre Mündigkeit entlassen kann. Es wäre sogar vorstellbar, dass eine solche Entscheidung (wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, die ich erwarte) die Mitglieder der Plattform entscheiden.

Das ist das, was ich HEUTE denke, wie es werden könnte. Das ist die Idee. Und damit wir uns nicht missverstehen. Ich weiß nicht, was morgen oder in drei Wochen sein könnte. Ob mir Dinge einfallen oder sich Perspektiven für mich eröffnen, die mich dazu zwingen, dass hier und jetzt gesagte überdenken zu müssen. Das behalte ich mir vor - logisch. Aber das heißt nicht, dass ich vorhabe, das jetzt als Manöver zu setzen, mit dem ich mich dann jederzeit rausrede. Die Idee ist klar.

Und nein, wenn Ihr JETZT kommt, in dieser Situation und sagt: Wieso auf einen Verein warten, lass uns gleich mehrere Personen bestimmen, die Vollzugriff auf den Server haben, dann sage ich: Nein. Solange ich im Impressum stehe, bestimme ich über die Sicherheitsbedürfnisse, die ich an der Plattform habe. Das ist stets Hausrecht des Boardbetreibers. Und der bin ich aktuell. Und meine Sicherheitsbedürfnisse lassen es nicht zu, dass ich jetzt Hinz und Kunz an die Plattform dranlasse. Ganz klar.

So sieht`s aus. Und jetzt ist es up to you: Take it - or leave it. It`s that simple.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus Hohmann für den Beitrag (Insgesamt 8):
Claus (Do 20. Dez 2018, 18:18) • Martha (Fr 21. Dez 2018, 10:21) • Andrej (Sa 22. Dez 2018, 01:24) • Thomas Kross (Do 27. Dez 2018, 13:32) • littleflock (Fr 4. Jan 2019, 17:03) • Querdenker (Do 10. Jan 2019, 22:31) • Thorsten aus Lübeck (Sa 12. Jan 2019, 18:18) • Harald Uhlig (Di 29. Jan 2019, 11:27)
"In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt." (Egon Bahr, 2013)
Gesperrt

Zurück zu „aufstehenforum.de | News & Bekannmachungen“