Rauchen - Tabakgenuss

Hier ist Platz für Themen, welche den vorhandenen Themenbereichen nicht zuordenbar sind.

Moderator: [TIFO] Moderatoren [AD]

Antworten
Benutzeravatar
Querdenker
Beiträge: 67
Registriert: Do 10. Jan 2019, 17:40
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Rauchen - Tabakgenuss

#1

Beitrag von Querdenker » So 10. Feb 2019, 23:57

Das würden Ärzte vielleicht sagen.

Wir helfen auch bei Raucherbein, Kehlkopfkrebs, Impotenz, Lungenkrebs, Atembeschwerden und vieles mehr. Es muss nicht soweit kommen. Dafür bist du zu wichtig.

Zum Thema, das kann ja jeder selber für sich entscheiden.
Neben den Milliarden Geldern die unser Gesundheitssystem dann nicht Schultern müsste, ersparen wir unseren Ärzten und Pflegepersonal auch echt unschöne Operationen oder den Patienten teure Krebsbehandlungsmedikamente die neuerdings für die besser gestellten auch versicherbar sind.


Umfrage
Was würde ein Opa mit Raucherbein zu seinem Enkelkind sagen?
a) Das muss ja jeder selber wissen.
b) Ich konnte das selber entscheiden.
c) Wenn ich könnte, würde ich gerne mit dir Fußball spielen.
d) Mach nicht denselben Scheiß.

Was würde ein psychisch Kranker sagen?
a) 70 verschiedene krebserregende Stoffe, alles nur Gerede.
b) Würden ja nicht so viele machen, wenn das so gefährlich wäre.
c) Ich bin zwar psychisch krank, aber kein Trottel.

Was würde eine Mutter mit Kehlkopfkrebs zu ihrer Tochter sagen?
a) Probier doch mal. Ich fand das als Jugendliche auch schon immer cool.
b) Es gibt ja viele Raucher, die auch sehr alt geworden sind.
c) Wenn ich sprechen könnte, dann würde ich dir sagen, dass ich dich sehr lieb habe.


Denk einmal nach.
Die richtige Antwort kann dein Leben oder das deiner Lieben retten. Mit dem Rauchen aufhören und mithelfen das nicht weiter jedes Jahr rund 120.000 Menschen in Deutschland infolge Tabakgenuss sterben.
Rauchen ist tötlich und das ist nicht nur eine Warnung, es ist auch ein Tatbestand. Zeugen sind unsere Gesundheitsminister.

aufstehen = aufwachen
schau nicht weg
werf die Kippe weg


Meine Meinung dazu ist:
Die Inkaufnahme der Selbsttötung von Menschen aus niederen Beweggründen (hier bereichern auf gesundheitliche Kosten Anderer) ist Alltag.
Durch den Verkauf von Zigaretten werden lebensgefährdende Maßnahmen eingeleitet, wobei es dem Zufall geschuldet ist, ob man überlebt.


Obiges möchte ich als einen Entwurf für eine Kampagne für aufstehen vorschlagen. Man kann das zusätzlich mit einem Operationssaal und Ärzten in grünen Kitteln bebildern.
Ergänzend möchte ich bemerken das Rauchen oftmals eine schwere psychische Verhaltensstörung ist, die soweit führen kann, das der Patient seine Gesundheit und sein Leben zerstört.
Jeder Tag kann Leben retten. Nicht erst lange an Gesetzen rumbasteln. Aktion sofort starten und den gesetzlichen Ausstieg des Tabakkonsums beschleunigen.
LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Querdenker für den Beitrag:
Claus (Mo 11. Feb 2019, 14:06)
Gemeinsamkeit ist auch wenn alle Mauern in den Köpfen haben.
Wir haben keine Zeit für Parteikämpfe, wir müssen gemeinsam Lösungen finden.
Antworten

Zurück zu „Anderer Themenbereich ...“